Frequenzheilung / Schwingungsmedizin

Neue Wege zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte mit Gabriele & Matthias gehen

Unser Körper besteht aus Wasser, Strom (Frequenz) und Materie (Zellen). Unsere Haut oder unsere Organe bestehen aus Zellen. Die Zellen haben als kleinste Einheit, die DNS/DNA.  sowie Quanten (kleineste Einheit des Atoms).

Die Frequenzheilung/Schwingungsmedizin gibt elektrische Impulse in die Körperbereiche des Menschen. Hierdurch z.B. werden Dysbalancen ausgeglichen, die Schwingung der Zellen harmonisiert.

Die körperlichen Veränderungen, werden durch eine Frequenzstrukturänderung in den Zellen erzielt.
Somit in der DNS/DNA-Struktur des Menschen.

DNA – Betrachtungsweisen

Einleitung

Die DNA ist die Grundlage des Lebens auf dem Planeten Erde – jedes Lebewesen hat sie. Die Funktion der DNA ist die Speicherung von allen Erbinformationen, die ein Organismus zur Entwicklung, Funktion und Reproduktion benötigt. Im Wesentlichen handelt es sich um die biologische Gebrauchsanweisung, die in jeder Ihrer Zellen zu finden ist.

Aktuelle Forschungen kommen zu dem Ergebnis, dass wir derzeitig rund 90% der DNA nicht nutzen. Ähnlich den ungenutzten Bereichen unseres Gehirns. Es somit DNA – Stränge gibt, die nicht aktiv sind. Von den 12 DNA-Strängen somit 2 für das derzeitige Leben von Bedeutung sind.

In diesem Artikel führe ich die vorliegenden Informationen zur DNA zusammen. Gehe auf die schulmedizinische und die spirituelle Betrachtung ein. Mache an meinem eigenen Beispiel deutlich, wie über die Schwingungsfrequenz, die DNA sichtbar macht und zum Wohl des Menschen fungiert.

Schulmedizinische Betrachtung

Auf Grundlage der derzeitigen Erkenntnisse, sind in der DNA alle Erbinformationen gespeichert (z.B. Geschlecht, Aussehen, Anlage von Krankheiten, Ahnenthemen).

DNA ist die Abkürzung der englischen Bezeichnung: deoxyribonucleic acid

Auf Deutsch: Desoxyribonukleinsäure, also DNS.

Nachstehend ein Schaubild der DNA-Stränge

 DNA- Aufbau

Das gängige Modell der DNA wurde von James Watson und Francis Crick 1953 entwickelt. Neben ihnen haben jedoch auch Maurice Wilkins und Rosalind Franklin ausschlaggebend zu der Entdeckung beigetragen. Das Modell beinhaltet fünf wesentliche Merkmale der DNA.

 Allgemeiner Aufbau

Die DNA ist wie eine Strickleiter aufgebaut. Dabei bestehen die beiden äußeren Stränge (s. Abb.: blau und rot) aus abwechselnden Phosphorsäure- und Zuckermolekülen (Desoxyribose). Die Sprossen bestehen aus je zwei der vier verschiedenen Basen.

Die Verbindung eines Zuckermoleküls mit einer Base nennt man Nucleosid. Die Verknüpfung der drei DNA-Grundbausteine Base, Zucker und Phosphorsäure wird Nucleotid genannt.

 

Basen

Basen können sich nicht beliebig aneinanderbinden. Aufgrund ihrer Strukturen bilden sie unterschiedlich viele Wasserstoffbrückenbindung untereinander aus.

So entstehen komplementäre Basenpaare:

Adenin – Thymin (2 Bindungen)

Guanin – Cytosin (3 Bindungen)

 

Dabei binden je eine Purin- und Pyrimidinbase.

Purinbasen (Adenin, Guanin) besitzen zwei Ringen,

Pyrimidinbase (Thymin, Cytosin) nur einen Ring.

 

Anordnung der DNA-Stränge

Die DNA setzt sich aus der Verbindung vieler Nucleotide zu einem Polynucleotidstrang zusammen. Dabei wird immer ein C-3 Atom (drittes Kohlenstoffatom der Desoxyribose) eines Nucleotids mit dem C-5 Atom (fünftes Kohlenstoffatom der Desoxyribose) des nächsten Nuceotids verbunden.

Die beiden Polynucleotidstränge sind antiparallel angeordnet, das heißt ein Strang verläuft in 5′ zu 3′-Richtung, der andere von 3′ zu 5′-Richtung.

 

Räumliche Struktur

Die beiden Stränge der DNA sind strickleiterartig verdreht, was zur Doppelhelix führt.


Genetische Information

Zurück zum Anfang. Wie kann nun so viel Information in der unscheinbaren DNA gespeichert werden?

Die Antwort liegt in der Basensequenz, die die genetische Information bestimmt. Wie mittels DNA ein Protein entsteht, zeigt der Vorgang der Proteinbiosynthese. An dieser Stelle wird auf diesen Vorgang nicht näher eingegangen.

Die DNA bzw die DNA-Stränge sind die Bestandteile unserer Chromosomen. Die Chromosonen sind wiederum die Bestandteile unserer Körperzellen. Also unseres physischen Körpers (Organe, Blut, Haut, Augen usw).

 

Die DNA ist Bestandteil der Chromosomen.

Chromosomen sind Bestandteile des Körpers mit bedeutender Funktion.

 

Die Funktion eines Chromosoms

Wie alle Bestandteile des menschlichen Körpers hat auch das Chromosom bestimmte Funktionen und Aufgaben.

Da die Chromosomen das gesamte Erbgut enthalten, bestimmen diese Haarfarbe, Geschlecht und Körpergröße.

Jedes Chromosom hat in jeder Zelle eine bestimmte Funktion. Somit sind in der Zelle nur die Erbinformationen aktiviert, die die Zelle benötigt. Die restlichen Gene werden automatisch stillgelegt.

In den Zellen muss dauerhaft die gleiche Anzahl an Chromosomen vorhanden sein. So kommt es, dass sie mithilfe der Meiose und Mitose kopiert und reproduziert werden.

 

Chromosom – der Aufbau des Erbguts

Chromosome sind die Träger des genetischen Erbgutes eines Lebewesens. Die Chromosome befinden sich in den Zellkernen.

Ein Chromosom besteht normalerweise aus zwei Chromatiden. Ein Chromatid besteht aus einem DNA-Doppelstrang und Proteinen. Je nachdem welche Zellzyklus-Phase der Meiose oder Mitose eine Zelle gerade durchläuft, besteht ein Chromosom aus einem oder zwei Chromatiden.

Ein Chromosom besitzt zwei lange und zwei kurze Arme. An der Stelle, an der sich die Arme kreuzen, befindet sich das sogenannte Zentromer.

Am Ende des Chromosoms befindet sich das Telomer. Dieses schützt das Chromosom vor Schäden.

Chromosome sind die Träger der Erbanlagen. Sie bestehen aus einem DNA-Faden und Proteinen (Histonen).

Jeder Mensch besitzt 46 Chromosome. 23 Stück kommen von der Mutter und 23 Stück vom Vater. Werden alle Chromosome in einer Zelle zusammengelegt, so erhält man den Chromosomensatz. Manchmal liegen mehr oder weniger Chromosomen vor. Dann kommt es zu einer Chromosomenanomalie.

Weiterhin gibt es homologe Chromosome. Darunter wird ein Chromosom verstanden, welches Gestalt und Abfolge der Gene mit einem anderen Chromosom übereinstimmt. Diese Beiden können Chromosomenpaare bilden.

Kurz zusammengefasst: Die Chromosomen beinhalten die DNA/DNS. Insgesamt besteht die menschliche Zelle aus dieser Zusammensetzung. Es sind die Gene, die von den Eltern und somit auch von den Ahnen, kommen. Die Zellen werden hierdurch „beeinflusst“. Natürlich auch durch das Leben im Hier & Jetzt.

 

Aktivierung der DNA/DNS

Wie können diese kleinsten Einheiten unseres Körpers aktiviert und gut im Fluss gehalten werden?

Dieses ist über unsere Gedankenkraft möglich, aber auch durch äußere Einflüsse wie universelle Energie, die Quantentechnik mit der Schwingungsfrequenz. Hierdurch entwickeln wir positiv wirkende Gefühle und bauen Stress ab. Negative Gefühle, Gedanken und Stress führen zu Zellverkapselungen. In der spirituellen Betrachtungsweise der DNA/DNS gehe ich darauf ein, dass die DNA/DNS ein Stück manifestierte Seele in unserem Körper ist. Krankheiten sind Ausdruck der Seele, die aufzeigen möchte, für das Leben Veränderungen herbeizuführen.

Unser Unterbewusstsein schützt uns und behindert manchmal die Gewinnung neuer Erkenntnisse über das Leben oder möchte uns vor altem Schmerz bewahren. In der Verbindung zu einem zugewendeten „Du“, kann das „Ich“ wachsen. Also im Gespräch z.B. mit einem professionellen Lebensbegleiter, können Veränderungen durch Erkenntnis, Bewusstwerdung und Verzeihung vorgenommen werden. Dieses wirkt auf unsere Zellen, somit auch auf die Gene.

Doch unsere Gene (Chromosomen mit DNA/DNS) sind mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Nicht jeder Mensch hat die Möglichkeit sich Zellen zu entnehmen und unter einem Mikroskop zu betrachten. Hierdurch herauszufinden, welche Chromosomen oder DNA/DNS – Stränge, in eine andere gesündere Schwingung zu bringen sind.

Dieses ist durch den Scio-Eductor möglich. Das Gerät arbeitet mit der Schwingungsfrequenz des Körpers, somit mit den Körperzellen und deren Bestandteile (Chromosom und DNA/DNS). In den folgenden Ausführungen gehe ich auf die Schwingungsfrequenz ein, mit der eine schnelle Sichtbarkeit möglich ist. Es eine genaue Darstellung der Ausgangssituation gibt. Ebenso die wichtige Auskunft über die Frequenz der Chromosomenpaare inklusive der DNA/DNS, nach der Anwendung.

Betrachtung mit Schwingungsfrequenz über den Scio-Eductor

Unsere gesamten Körpersysteme bestehen aus Quanten, Atomen, materialisierter Energie (Zellen, Organe, Haut usw), sowie Magnetismus und Rhythmus/Frequenz.

Unsere Körper haben Ihre Frequenz, Ihre Schwingung. Unser Blutdruck, unser Herzschlag, unsere Gehirnströme (Alpha, Beta, Gamma, Teta), unsere Atmung oder unser Augenaufschlag sind Beispiele für die körpereigenen Frequenzen, Schwingungen oder Rhythmus.

In dem Fall, dass wir Schmerzen oder Probleme in unseren Körpersystemen (physischer Körper, mentaler Körper, energetischer Körper, spiritueller Körper) haben, schwingt dieser Körperbereich in einer nicht dem Wohlbefinden förderlichen Frequenz.

Ein Ansatz ist es, die kleinste körperliche Einheit, in der unser gesamtes Wesen und somit unsere gesamten Körper gespeichert sind, wieder in die Balance zu bringen. Hierzu die Impulse zu geben, um wieder in eine wohltuende Schwingung zu kommen.

Dieses ist über unsere Gedankenkraft, über spirituelles Heilen oder über speziell dafür entwickelte Geräte/Computer möglich.

Ich wende alle drei genannten Formen für die Klienten und für mich an. Beweise sind die Feedbacks der Klienten, dass es Ihnen besser geht, sie sich wohler fühlen. Somit der Beweis über das Feedback des Klienten erbracht wird. Als Mensch sind für uns weitere wissenschaftliche Beweise von Bedeutung. Dazu zähle ich mich auch. Ich gebe meine Erfahrung und Expertise auf Basis wissenschaftlicher Erklärungsmodelle und Feedbacks weiter.

Die DNA wird über unsere Gedanken sowie unsere Gefühle, somit über unsere Schwingungsfrequenz bestimmt.

Bezugnehmed auf die Auswertung durch den Scio-Eductor folgendes Bild als Ausgangslage vor einer Anwendung:

Bild: Darstellung DNA-Chart vor Scio Eductor – Anwendung

Die Schwingungsfrquenz der DNA-Stränge liegt im Normalzustand zwischen 800 und 1000 Frequenzen.

Das Schaubild zeigt mein DNA-Chart. Auf Basis dieser Darstellung, habe ich die Änderung der Schwingungsfrequenz angestoßen. Daraufhin, wird mir folgendes Bild angezeigt:

Bild: Darstellung DNA-Chart Scio Eductor – Anwendung Frequenzänderung

Es fällt auf, dass jetzt 23 Balkendiagramme angezeigt werden. Anstatt 22 Balkendiagramme im vorangegangenen Schaubild. Somit interpretiere ich, dass es einen DNA-Strang gibt, der für die Wirkungsweise und Schwingung in der Zelle fungiert.

Über Gene Scan & Balance, habe ich eine weitere Scio Eductoranwendung angestoßen. Hierdurch erfolgt eine bestmögliche Angleichung an den Schwingungsfrequenzbereich von 800 bis 1000.

 

Bild: Darstellung DNA-Chart Scio Eductor – Anwendung Gene

Somit ist es belegbar, dass es möglich ist, eine Veränderung der Gene zu bewirken. Daher gehe ich davon aus, dass es möglich ist

– elterliches Erbgut zu verändern
– die Frequenz der Gene, somit der DNA- & Chromosomstruktur zu verändern
– Impfnebenwirkungen zu minimieren
– Zellaktivierung für die Selbstheilungskräfte zu initieren

 

Insgesamt sehr positive Auswirkungen auf das Wohlergehen und die Gefühlslage erfolgt. Somit ein Beweis erbracht wird, wie für uns „Ottonormalverbraucher“, die unsichtbare Schwingungen unserer DNA sichtbargemacht werden kann. Spürbare Veränderungen bei der Scio Eductoranwendung im physischen Körpersystem sowie in der spirituellen Verbindung erfolgen.

Auf die spirituelle DNA/DNS-Sichtweise, gehe ich in den folgenden Ausführungen ein.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner